• Blitzschutzbau Pfister
U10: Knapper Auswärtserfolg zum Auftakt PDF E-Mail
Geschrieben von: Andreas Stock / Markus Lutz   
Sonntag, 10. September 2017 um 17:30

Das erste Meisterschaftsspiel ist immer eine Wundertüte. Man weiß einfach nicht, wo genau man steht. Dann noch gegen einen Gegner, den man nur mehr aus der U7/U8-Zeit kennt und nicht gerade in bester Erinnerungen hat. Aber es nützt alles nichts. Die Wahrheit liegt aufm Platz und Samstag 13:30 mussten wir uns dieser in Kundl gegen Kundl/Breitenbach bei optimalem Fußballwetter stellen.

Das Aufwärmen begann verheißungsvoll. Die Kids waren alle voll bei der Sache, konzentriert und hatten Spaß. Auch uns Trainerteam zauberte die ein oder andere Aufwärmaktion ein Lächeln auf die Lippen. Egal ob es ein gelungener Spielzug, ein toller Torschuss oder eine super Parade war, so konnte es im Spiel ruhig weiter gehen.

 

Es begann auch gut. Nach erfolgtem Anstoß begannen wir gleich ballsicher über hinten und dann über die rechte Seite mit einem ersten Angriff, der dann leider im Strafraum regelwidrig durch einen verteidigenden Kundler unterbunden wurde. Man sah dem Schiedsrichter richtig an, wie er sich fragte, ob er jetzt nach 10 Sekunden wirklich schon einen „Elfer" pfeifen sollte. Er entschied sich dagegen und ließ das Spiel weiterlaufen, da wir im Ballbesitz blieben. Eine Minute später dann die erste von zwei, „Unsicherheiten“ (um es mal nett zu umschreiben) in unserer Verteidigung - die, um das gleich vorweg zu nennen, ansonsten ein super Spiel machte. Ein harmloser Rückpass konnte nicht optimal verarbeitet werden und landete direkt bei einem Kundler, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und den Ball in unserem Tor unterbrachte. Elfer verweigert und 0:1 nach nicht mal 2 Minuten - alles andere als ein perfekter Start.

Und man merkte den Kids die darauffolgende Unsicherheit auch ein wenig an. Im zentralen Mittelfeld wurde viel Klein-Klein im Mittelfeld umhergeplänkelt. Vereinzelt konnte wir über die heute super agile und robuste rechte Seite das Feld aufreißen und für Gefahr über die Flügel sorgen. Aus einem so entstandenen Eckball heraus konnte dann auch in weitere Folge der Ausgleich erzielt werden. Die gut hereingebrachte Ecke landete bei einem unserer Verteidiger der dann mittels Foul am Torschuss gehindert wurde. Da es diesmal einen Elferpfiff gab konnte Alex in der 6. Minute ausgleichen. So war wieder Gleichstand hergestellt.

In weiterer Folge entstand ein komisches Spiel. Wir waren zwar gefühlt überlegen, machten es uns aber durch fehlende Zweikampfhärte, speziell im Mittelfeld, selber viel zu schwer, klare Torchancen herauszuspielen. Zu viele Bälle wurden zu einfach hergeschenkt. Das Gute war nur, dass erstens die Kundler mit den gewonnen Bällen nicht viel anfangen konnten und zweitens unsere Abwehr einen super Tag hatte. Egal, wer gerade dort aufgestellt war, machte einen super Job. Die kraftvollen Vorstöße, vor allem über die rechte Seite durch Fabian, erzeugten noch ein paar Mal richtig Gefahr im Kundler Strafraum. Ein Querlattenhammer von Alex und zwei etwas zu hoch angesetzte Schüsse von Moritz hätten das Spiel schon viel früher zu unseren Gunsten lenken können. So braucht es dann auch mal einfach einen Torjäger, der aus keiner Chance ein Tor macht. So geschehen in der 17. Spielminute, als der gerade eingewechselte Simon Anker mit seinem schwächeren Linken einen schon aufgegebenen Ball, zumindest von uns Trainern aufgegeben, noch über die Linie drückt und die 2:1 Führung fixiert. Bis zur Pause bleiben wir zwar spielbestimmend, jedoch so richtig souverän, dass man sagen hätte können „hier passiert nichts mehr“, war es nicht.

Die 2. Hälfte startet dann wieder mit einem Paukenschlag, diesmal aber zu unseren Gunsten. Moritz erkämpft sich zentral den Ball und schickt Simon A. mit einem tiefen Ball rechts auf die Reise. Der legt den Ball, etwas schlampig, zurück auf Fabian, der sofort auf das Tor abzieht aber leider geblockt wird. Der Pressball landet dann aber dann doch wieder bei Moritz, der auf der linken Seite super mitgelaufen ist, den Ball unter Kontrolle bringt und mit links locker ins linke untere Eck zum 3:1 für Ebbs einschieben kann. Ein wirklich super Spielzug unserer Jungs, der wieder mal bewahrheitet, dass man sich das Glück auch erzwingen kann.

Doch auch die Problemchen aus der ersten Hälfte werden wir in der Zweiten nicht ganz los. Zweikampfmäßig bleiben wir einfach hinter unseren Erwartungen und unseren Fähigkeiten zurück. Auch aus den zahlreichen Eckbällen in der zweiten Hälfte machten wir viel zu wenig. Die super hereingetreten Eckbälle von Moritz, Florian oder Fabian flogen zu oft an Freund und Feind vorbei. Hier hätte mit mehr Mumm und Zug zum Ball viel mehr herausschauen können. Nur einmal konnte Moritz für Raunen auf den Zuschauertribünen sorgen, als der Ball nach einer gelungenen Direktabnahme knapp übers Tor zischte. So brauchte es wieder ein „Untor“, um die Trainergemüter wieder ein wenig zu besänftigen. Nach einem Gewusel und Gestocher seitlich vor dem Tor gelingt es wieder Simon Anker, alle zu überraschen und aus schier unmöglichem Winkel wieder mit links den Ball noch vors Tor zu bekommen, von wo er dann von einem der zahlreichen Beine ins Tor abgefälscht wird. So steht es nach 31 Minuten etwas beruhigend 4:1 für unsere Jungs.

Auch wenn wir weiterhin spielbestimmend blieben, war es mit den besagten Problemchen im Mittelfeld keine „gmahde Wiesn“. Torchancen wurden rar, das Spiel fand immer mehr im Mittelfeld mit leichten Vorteilen für Kundl statt. Verlorene Zweikämpfe im Mittelfeld und in der Verteidigung führen dann im Endeffekt zu einem Elfer und somit zum 4:2 Anschlusstreffer der Kundler in der 44. Minute. Das Spiel ging dann in ähnlicher Tonart weiter und fand seinen Schlusspunkt in der letzten Spielminute mit der eingangs schon erwähnter zweiten „Unsicherheit" unserer Verteidigung: Ein Kundler Mittelfeldaktuer kann sich wieder fast kampflos auf unserer rechten Seite durchsetzen und den Ball quer durch das halbe Spielfeld auf zwei sträflch allein gelassene Stürmer zu spielen. Drei Meter vor unserem Torhüter bringen sie den Ball irgendwie im Tor unter - und so steht es in der Nachspielzeit plötzlich nur mehr 4:3. Na Bravo, das brauchst du noch! Zum Glück war das Spiel kurz darauf zu Ende.

Ein Sieg zum Saisonauftakt - da darf man nicht meckern und erst einmal den Jungs gratulieren: Das habt ihr toll gemacht! Für uns Trainer war es außerdem aufschlussreich zu sehen, an welchen Dingen wir noch dringend arbeiten müssen, um auch gegen noch stärkere Gegner bestehen zu können. Den Sieg heute eingefahren haben folgende Kicker: Simon Th., Dominik, Simon A., Alexander St., Phillip, Florian, Mathias, Elias, Paul, Fabian, Moritz

Eure Trainer
Andi & Markus